alles im blick

mit dem Philippi P-Bus System

Systemmonitor PSM 2

Was sich kompliziert anhört, ist im Prinzip ganz einfach. So einfach, dass wenn Sie erst einmal damit vertraut sind, nie mehr darauf verzichten wollen.

Der System Monitor PSM ist das zentrale Anzeige- und Bedienelement der elektrischen Anlage in ihrem Land Rover Defender. Er ermöglicht die Überwachung, Steuerung und Konfiguration aller P-BUS kompatiblen Komponenten. Die klar strukturierte Bedienoberflache ermöglicht die intuitive und logische Bedienung über den Touchscreen.

Der 3,5” Farb-Touchscreen des System-Monitors PSM 2 informiert Sie auf verschiedenen Seiten über alle zur Verfügung stehenden Daten Ihrer elektrischen Anlage. Im Hauptmenü sind die Menüpunkte aktiv, zu denen von den angeschlossenen Geräten Daten zur Verfügung stehen. Dies wird durch die farbige Symboldarstellung angezeigt.

monitor

batterie-monitor

Neben der Anzeige von Strom, Spannung und Kapazität wird der Batteriezustand grafisch dargestellt. Informationen wie Restzeit sowie statistische Daten stehen auf Abruf bereit.

hauptschalter-monitor

Die Batterie-Hauptschalter können per Tastendruck geschaltet werden. Ein optionaler Pin Code schützt vor unbefugter Bedienung. Die Schutzfunktion bei Tiefentladung der Batterien kann für die Hauptschalter aktiviert werden.

tank-monitor

Um ein unerlaubtes Betätigen der Hauptschalter zu verhindern, kann die Betätigung durch einen Pin geschützt werden. Dies wird durch einen kleinen Schlüssel in der Schaltfläche angezeigt.

batterie-monitoring

kapazität der batterie

Die Balkenhöhe der Batterie zeigt, wieviel Restkapazität noch vorhanden ist.Die hellblaue Fläche zeigt die nutzbare Kapazität bis zum eingestellten Kapazitätsalarm. Die dunkelblaue Fläche zeigt die theoretisch verfügbare Kapazität bis zur vollständigen Entladung der Batterie (Tiefentladung), die grundsätzlich vermieden werden sollte, um die Batterie nicht zu schädigen. Durch Antippen des Batteriesymbols kann zwischen der verbleibenden Kapazität in Ah, der Restzeit bis zum Kapazitätsalarm und der Batterietemperatur umgeschaltet werden (Temperaturfühler temp-Bt erforderlich)

tiefentladung

Hat der Messshunt während des Betriebs durch vorzeitiges Erreichen einer Tiefentladung erkannt, dass die nominale Batteriekapazität z.B. durch Alterungseinflüsse nicht zur Verfügung steht, wird dieser nicht nutzbare Anteil der Gesamtkapazität durch einen dunkelgrauen Bereich dargestellt.

batterie-alarme

Bei Überspannung, nach Unterschreiten der eingestellten Warnschwelle oder wenn die Batterie als fast leer bzw. tiefentladen erkannt wurde, erscheint im Display eine Warnmeldung, die auch in Form eines akustischen Signals zur Verfügung steht. Für denjenigen, der nicht ständig auf den Monitor sieht, ist diese akustische Warnung besonders sinnvoll.

Für Sie ist dies ein Zeichen baldmöglichst über Landstrom, bzw. das Batterieladegerät die Batterien nachzuladen, bzw. ein leistungsstarkes Solarpanel (Sunware RX) anzuschließen.

analyse der batterie

Bei jedem Batteriezyklus werden die gesammelten Daten analysiert. Es können der CEF (Ladewirkungsgrad) und die Anzahl der Zyklen beidenen die eingestellte Mindest-Zyklentiefe erreicht wurde, abgefragt werden. Weiter werden die Anzahl der Tiefentladungen und die mittlere Entladetiefe aufgezeichnet. Damit können Rückschlüsse auf die Batterienutzung und deren Verschleiß gezogen werden.

erfassung der batterietemperatur

Die Batterietemperatur kann über den optionalen Temperatursensor ebenfalls überwacht werden.

DC-ENERGIEBILANZ

Neben der Anzeige der aktuellen Batteriezustände ist es oftmals sehr interessant zu wissen, welche Energiequellen wie z.B. Solarzellen, Batterieladegeräte oder Lichtmaschinen wieviel Ladestrom liefern und welche Verbraucher diesen konsumieren. Die Messung erfolgt über einen speziellen, über das PSM2 umschaltbaren Messhunt in der Minusleitung.

batterie-hauptschalter

Zum bequemen Ein- und Ausschalten der Stromversorgung des gesamten Innenausbaus wird der fernsteuerbare Batterie-Hauptschalter FBC 265 eingesetzt. Er ist der erste Baustein im gesamten Philippi P-Bus System und wird von uns meist im Zusammenhang mit dem Einbau eines Doppelbatteriesystems im vorderen linken Sitzkasten verbaut. An dieser Stelle sitzt er ganz nach Vorschrift im direkten Zugriff des Fahrers.

Die Installation umfasst neben dem Einbau des FBC 265 auch die Vorbereitung für die Stromversorgung eines Innenausbaus bis zur Rückwand des Batteriefaches, sowie den Anschluss für den PSP, eines faltbaren Solarmoduls und eines Batterieladegerätes an einem separaten Sicherungskasten.

Die eigentliche Bedienung erfolgt über den PSM System-Monitor. Der einstellbare Unter- und Überspannungsschutz schützt gleichzeitig die Batterie vor Tiefentladung.

PIN- GESCHÜTZTE BETÄTIGUNg

Um ein unerlaubtes Betätigen der Hauptschalter zu verhindern, kann die Betätigung durch einen Pin geschützt werden. Dies wird durch einen kleinen Schlüssel in der Schaltfläche angezeigt. Jedem Hauptschalter kann ein Name zur eindeutigen identifikation zugeordnet werden.

einstellbarer tiefentladeschutz

Soll die angeschlossene Batterie vor Tiefentladung oder Überspannung geschützt werden, kann dies über den PSM aktiviert werden. Die Spannungsschwellen und Verzögerungszeiten können individuell eingestellt werden.

0