Leistungssteigerung

Mit dem Umbau zum Reisefahrzeug wird meist so viel am Fahrzeug verändert, dass Leistungseinbußen die Folge sind. Die wesentlichen Faktoren sind:

  • ein deutlich erhöhtes Leergewicht
  • eine vergrößerte Stirnfläche, und damit ein höherer Luftwiderstand durch dem Umbau auf Hubdach oder den Anbau eines Dachgepäckträgers mit Expeditionsboxen
  • eine Bereifung mit deutlich höherem Rollwiderstand

Durch eine moderate, über das Motorsteuergerät vorgenomme Softwareänderung verbessern sich Drehmoment des ab Werk gedrosselten Motors und Fahreigenschaften des Fahrzeuges merklich. Wollte das Überholen von Fahrzeugen bislang immer gut überlegt sein, gestaltet es sich nach diesem kleinen Eingriff nun selbst mit Fahrzeugen der 3t-Klasse deutlich sicherer und komfortabler. Der Kraftstoffverbrauch zeigt sich hierdurch völlig unbeeinflusst und kann sogar unter denen von Ihnen bislang ermittelten Werten liegen, da man nun viel entspannter unterwegs ist.

Während sich beim 2.4TDCI der Eingriff unkompliziert über die OBD (Onboard Diagnose) durchführen lässt, muss beim 2.2TDCI das Steuergerät ausgebaut werden. Auf Wunsch erfolgen Vmax- Aufhebung und AGR-Ausprogrammierung (empfehlenswert). Diese Modifikation verfügt über keine allgemeine Betriebserlaubnis. Mit dem Einbau in das Fahrzeug darf dieses nicht mehr im Geltungsbereich der Straßenverkehrsordnung geführt werden.

Die Modifikation des Steuergerätes erfolgt ausschließlich in Kombination mit unserem Ladeluftkühler.

ladeluftkühler plus

als Bestandteil der Leistungssteigerung

Ab Werk sind Ladeluftkühler in der Regel eher klein und kompakt und sollen die Luft auf etwa zehn bis 20 Grad oberhalb der Umgebungstemperatur abkühlen können. Da Fahrzeuge außerdem grundsätzlich so konstruiert werden, dass kaum ein Klima auf der Erde ein Problem darstellt, machen die Kühler ab Werk sogar Wüstenklima mit. Darüber hinaus ist dies ein Grund, warum sich ein einfaches Chiptuning für die meisten Fahrzeuge eignet – unter anderem wegen der höheren Wärmeentwicklung allerdings nur in gemäßigten Klimazonen. Soll die Leistung durch verschiedene Tuning-Maßnahmen aber noch weiter erhöht werden, empfiehlt sich ein größerer Ladeluftkühler.

Dieser kann zum einen dazu beitragen, dass das Plus an Leistung durch die analog steigenden Temperaturen nicht wieder verloren geht. Auf der anderen Seite kann auch der Ladeluftkühler selbst für eine höhere Leistung sorgen: Eine Faustregel besagt, dass sich die Motorleistung pro zehn Grad Abkühlung um etwa drei bis fünf Prozent erhöhen lässt.

Den Ladeluftkühler gibt es auch einzeln in unserem Shop zu erwerben.

Ansaugluftreinigung

Eine erhöhte Luftansaugung, Umgangssprachlich auch als “Schnorchel” bezeichnet, macht nur dann Sinn, wenn dazu ein Fliehkraftabscheider, manchmal auch Zyklon, Zyklonabscheider, Zyklonfilter oder Wirbler genannt verwendet wird. Dieser dient als Massenkraftabscheider zur Abtrennung von im Ansaugluftstrom enthaltenen festen oder flüssigen Partikeln. Als Trennmechanismus werden Zentrifugalkräfte verwendet, die durch Erzeugung einer Wirbelströmung entstehen.

Für eine einwandfreie Funktion des gesamten Ansaugluftsystems vom Zyklon bis zum Eingang des Luftfilterkastens ist es erforderlich, dass die angesaugte Luft ohne Leckagen bis zum Luftfiltereinsatz gelangt. Bei serienmäßig ausgerüsteten Land Rover Defender TD4 ist dies nicht der Fall, da die Ansaugluftführung vom Luftfilterkasten bis zum seitlichen Gitter im Kotflügel, bzw. zur Anbindung des Schnorchels lediglich eine in sich lose Verbindung ist, die das Ansaugen von Nebenluft provoziert.

Um dies sicherzustellen ist es erforderlich den gesamten Ansaugtrakt vom Luftfiltergehäuse bis zum Schnorchel zu ersetzen. Wir verwenden dazu einen speziellen Montageflansch auf der Innenseite des Kotflügels, einen Reduzieradapter für das Luftfiltergehäuse, einen  hitzebständigen Spiralschlauch und Brückenschellen, die den Schlauch sauber mit unseren Adaptern verbinden (Airflow-Kit). Unser Komplettpaket beinhaltet den Einbau der erhöhter Luftansaugung mit Zyklon-Vorabscheider und dem Airflow-Kit.

Schnorchel und Airflow-Kit stammen aus eigener Herstellung. Für die Montage des Schnorchels müssen keine Löcher gebohrt werden. Den Schnorchel gibt es auch einzeln in unserem Shop zu erwerben.

wasserstandheizung

In Ihren Land Rover Defender integrieren wir eine leistungsstarke Webasto Thermo Top Evo 5+ Wasserstandheizung hinter dem rechten Scheinwerfer. So wird einerseits die Wattiefe nicht negativ beeinflusst, andererseits werden die geltenden Einbauvorschriften des Herstellers befolgt.

Diese besagen unter anderem, dass das Heizgerät zum Schutz der empfindlichen Steuerelektronik keiner Strahlungshitze ausgesetzt werden darf. Damit gemeint ist beispielweise, wie leider oftmals praktiziert, die Montage in der Nähe des Turboladers.

Für die elektrische Anbindung des Heizgerätes arbeiten wir mit einem eigens konfektionierten Kabelbaum. Die speziellen Halterungen für Heizgerät und Umwälzpumpe werden aus Edelstahl gefertigt.

Für die Bedienung der Wasserstandheizung stehen diverse Elemente zur Verfügung. Grundsätzlich arbeiten wir mit dem frei programmierbaren Handsender T100HTM, einem im Innenraum (unter dem Armaturenbrett) untergebrachten Temperaturfühler und einer unauffällig im Armaturenbrett platzierten Sofortheiztaste.

Die Anbindung an das Kraftstoffsystem erfolgt direkt am Tank und nicht etwa im Zu- oder Rücklauf der Leitungen. So ist sichergestellt, dass ihr Fahrzeug mit einem Restvolumen von ca. 15 Litern jederzeit betriebsbereit bleibt.

0